AGB

AGB Björn Steinmetz "Event and Fun Concepts"

 

1. Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") des Björn Steinmetz unter der Firma "Event and Fun Concepts" (nachfolgend "Vermieter"), gelten für alle Mietverträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend „Mieter“) mit dem Vermieter hinsichtlich der auf der Website des Vermieters dargestellten Mietsachen abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Mieters widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

1.2 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet

 

2. Aufträge

2.1 Aufträge und Bestätigungen können schriftlich erteilt werden. Mit der Auftragsbestätigung wird dem Mieter die Reservierung der Mietgegenstände zu seinem gewünschten Termin zugesichert.

2.2 Bei den Mietgegenständen handelt es sich um Individualprodukte die in Form, Farbe, Gestaltung, Größe etc. Unterschiede aufweisen können.

 

3. Rücktritt

Bei Rücktritt vom Vertrag werden:

bis 30 Tage vor der Veranstaltung 40% der Vertragssumme

29 bis 15 Tage vor der Veranstaltung 50% der Vertragssumme

14 bis 7 Tage vor der Veranstaltung 60% der Vertragssumme

6 Tage bis Veranstaltungsbeginn 85% der Vertragssumme

nach Eintreffen am Veranstaltungsort 100% der Vertragssumme

in Rechnung gestellt. Ein Rücktritt vom Vertrag kann nur in schriftlicher Form geschehen.

Auf Grund der anhaltenden Corona Pandemie können gesonderte Rücktrittsrechte in schriftlicher Form vereinbart werden. 

 

4. Haftung

4.1 Der Mieter ist nach der Übernahme der Mietgegenstände in vollem Umfang für diese verantwortlich. Er haftet während der Mietdauer für Verlust, Schäden oder Unfälle. Bei Beschädigungen werden die Reparaturkosten/ bei Verlust der Wiederbeschaffungswert in Rechnung gestellt.

4.2 Der Vermieter haftet nicht für Ausfälle oder Folgeschäden, die durch das Nichtstattfinden oder das nicht richtig funktionieren von Veranstaltungen oder Geräten verschuldet wurden.

4.3 Bei Ausleihtermine über zwei oder mehrere Tage , ist der Entleiher verpflichtet die Hüpfburg über Nacht vor Diebstahl oder Vandalismus zu schützen.

 

5. Miete und Zahlungsbedingungen

5.1 Die Miete umfasst die Vergütung für die Überlassung der Mietsache sowie für deren Instandhaltung und Instandsetzung.

5.2 Auf Wunsch des Mieters vorgenommene Anpassungen und/oder Änderungen der Mietsache sind gesondert zu vergüten, soweit sie nicht zur Instandhaltung bzw. Instandsetzung der Mietsache, bzw. zur Sicherung des vertragsmäßigen Gebrauchs erforderlich sind.

5.3 Die Miete wird wie folgt abgerechnet:

- Die Miete ist für die gesamte Vertragslaufzeit im Voraus zu zahlen, sofern nichts anderes vereinbart ist. Für die Zahlung der Miete kann der Mieter zwischen unterschiedlichen Zahlungsarten wählen, die auf der Website des Vermieters angegeben werden. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten sind zusammen mit der Miete zu entrichten.

Mögliche Zahlungsarten:

- Bar vor Ort

- Überweisung

 

6. Kaution

6.1 Zur Sicherung seiner Ansprüche behält der Vermieter sich vor, vom Mieter eine Sicherheit in Form einer Geldsumme (Kaution) zu verlangen, deren Höhe im Regelfall 50€ beträgt sofern nichts anderes vereinbart wurde. Die Kaution ist vom Mieter im Voraus in gleicher Weise wie die Miete zu entrichten.

6.2 Gibt der Mieter die Mietsache bei Beendigung des Mietverhältnisses in ordnungsgemäßem Zustand und mit allem Zubehör zurück, so zahlt der Vermieter die vom Mieter gezahlte Kaution innerhalb von sieben Kalendertagen an den Mieter zurück. Für die Rückzahlung der Kaution kann der Vermieter das gleiche Zahlungsmittel verwenden, welches der Mieter für die Zahlung der Kaution verwendet hat.

6.3 Gibt der Mieter die Mietsache nicht vollständig oder nicht in ordnungsgemäßem Zustand zurück oder ist die Mietsache dauerhaft abhandengekommen, so behält der Vermieter den entsprechenden Betrag von der Kaution zur Deckung seines Schadens ein, sofern der Mieter dies zu vertreten hat. Der Vermieter behält sich die Geltendmachung eines höheren Schadens vor, sofern die Kaution nicht zur Deckung des Schadens ausreicht.

 

7. Vertragslaufzeit, Beendigung des Mietverhältnisses

7.1 Das Mietverhältnis wird befristet geschlossen und endet automatisch mit Ablauf der vereinbarten Mietdauer. Die Mietdauer wird dem Mieter mit Erstellung des Angebotes vom Vermieter mitgeteilt.

7.2 Die Miete beginnt mit Überlassung der Mietsache an den Mieter.

7.3 Das Recht des Mieters zur außerordentlichen Kündigung gem. § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BGB wegen Nichtgewährung des vertragsgemäßen Gebrauchs sowie das Recht jeder Partei zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

7.4 Die Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Textform (z. B. E-Mail).

7.5 Bei Kündigung werden die die oben beschrieben Rücktrittskosten geltend gemacht.

 

8. Gebrauch der Mietsache, Gebrauchsüberlassung an Dritte

8.1 Die Überlassung der Mietsache erfolgt zur ausschließlichen Benutzung durch den Mieter. Die Mietsache darf nur zu den vertraglich vereinbarten Zwecken verwendet werden.

8.2 Der Mieter ist ohne Erlaubnis des Vermieters nicht berechtigt, den Gebrauch an der Mietsache einem Dritten zu überlassen, insbesondere diese zu vermieten oder zu verleihen.

 

9. Rückgabe der Mietsache

9.1 Bei Beendigung des Vertragsverhältnisses hat der Mieter dem Vermieter die Mietsache in ordnungsgemäßem Zustand zurückzugeben.

9.2 Der Mieter hat die Kosten für die Wiederherstellung bei von ihm zu vertretenden Schäden oder Mängeln an der Mietsache zu ersetzen.

9.3 Ist der Mieter nach dem Vertrag zur Rücksendung der Mietsache verpflichtet, trägt er die Kosten für den Rücktransport der Mietsache, sofern nichts anderes vereinbart ist.

9.4 Bei Überschreitung der vereinbarten Mietdauer ist der Mieter verpflichtet, dem Vermieter für jeden Tag der Überschreitung einen dem vereinbarten Mietzins entsprechenden Betrag zu bezahlen. Die Geltendmachung eines darüber hinaus gehenden Schadens behält sich der Vermieter ausdrücklich vor.

 

10. Sonstige Pflichten

10.1 Der Mieter stellt sicher, dass am Aktionsort , sowohl die Zufahrt mit großem Transporter für den Auf- und Abbau (Be- und Entladen) möglich ist. Der Mieter hat evtl. Aufstellungsgenehmigungen selbst einzuholen. Evtl. anfallende GEMA- Gebühren trägt der Mieter. Der Mieter ist nicht zur Minderung des Mietzinses berechtigt. Bei einer vom Ordnungsamt verlangten TÜV Abnahme vor Ort trägt der Veranstalter/ Mieter diese Mehrkosten.

10.2 Der Aufbau der Module ist nur auf Rasen, Asphalt, Pflastersteinen oder ähnlichem Untergrund gestattet. Ein Aufbau auf Schotter, Kies oder ähnlichem ist strengstens untersagt

10.3 Um die Standsicherheit der Hüpfburgen zu gewährleisten, sind die Geräten nach den Unfallverhütungsvorschriften entsprechend abzusichern.

10.4. Mit der Miete einer oder mehrere Eventmodule akzeptieren sie die Einhaltung der "Sicherheitsregeln zur Benutzung der Hüpfburg", welche in den FAQ zu finden sind.

10.5. Der Mieter hat dafür zu sorgen, dass während der Veranstaltung die Spielgeräte beaufsichtigt werden. Bei Hüpfburgen, muss für jedes Gerät eine Aufsichtsperson eingesetzt werden.

 

11. Anlieferung und Aufbau

11.1 Die Spielgeräte werden auf Wunsch angeliefert, auf- und abgebaut sowie wieder abgeholt. Hier kommen zusätzliche Kosten sowie Fahrkosten hinzu.

11.2 Bei Anlieferung und Abholung, sowie Auf- und Abbau stellt der Mieter dem Vermieter tatkräftige Unterstützung mit Helfern zur Verfügung (i.d.R. mindestens 2 Helfer, bei großen Modulen mindestens 4-5 Helfer)

 

12. Gültigkeit

12.1 Sollte einer der Absätze nicht wirksam sein, bleiben die anderen trotzdem gültig. Nebenanreden bedürfen der Schriftform.

 

13. Gerichtsstand

13.1 Für gerichtliche Auseinandersetzungen ist ausdrücklich die Zuständigkeit des Amtgerichtes Saarlouis vereinbart.